8. Dezember 1959

Die Schützenkompanie Meran wird im Gasthof "Goldene Rose" in Meran wieder gegründet. Die Kommandantschaft setzte sich aus dem Hauptmann Piock Alois, Oberleutnant Wahlmüller Franz, Leutnant Rohrer Karl, Fahnenleutnant Pierhofer Ernst, Fähnrich Hager Walter, Oberjäger Lanthaler Alois, Unterjäger Steiner Albert (er war auch Zugführer von Gargazon und 1978 maßgeblich bei der Wiedergründung der Schützenkompanie Gargazon beteiligt) zusammen. Als Fahne wurde die Standschützenfahne des Baons II Meran verwendet.

Februar 1960

Erste Ausrückung der Meraner Schützenkompanie bei der Andreas- Hofer- Feier in St. Leonhard in Passeier.

29. April 1960

Der Meraner Dekan Hochwürden Pfeifer wurde beerdigt. Hierbei beteiligten sich alle Schützenkompanien des Dekanats unter der Führung des Meraner Hauptmanns.

1961 - das Wetterkreuz am Segenbühel

Ein heftiger Sturm hatte am 28. August 1960 das Wetterkreuz am Segenbühel umgerissen. Die Schützenkompanie Meran Stadt sammelte Spenden und leistete Arbeitsstunden, um das Kreuz wieder zu errichten. Am 2. September war es soweit: Das Kreuz mit den drei Armen schmückte wieder den Hügel, der damals noch nicht vom Antennenmast verunziert war. Der Hw. Dekan Dr. Paul Pardatscher segnete am 10. September das Kreuz und richtete mit allen Anwesenden folgende Bitte an den Herrgott: „Dass er uns die Früchte der Erde erhalten wolle, uns vor Hagelschlag und Ungewitter bewahren möge und uns und unserem schwergeprüften Land Frieden, Recht und Freiheit gebe.“

1961 - 1965

Während der sogenannten Verbotszeit wurden die Meraner Schützen zu eifrigen Prozessionsgängen - ohne Federn und Chargen. Jenes Tragen wurde von der italienischen Regierung verboten und galt als Zeichen einer paramilitärischen Organisation die, die Einheit Italiens gefährde!

Juni 1961

Die fortgesetzte Assimilierungspolitik des italienischen Staates und die noch immer offene Südtirolfrage führte 1961 zu aufsehenerregenden Protestaktionen (Feuernacht). Hierbei war der Meraner Schütze Carli Siegfried mitbeteiligt.
Viele Schützen waren an jenen Protestaktionen beteiligt, sodass der italienische Staat mit dem Ziel das Tiroler Schützenwesen südlich des Brenners aufzulösen, erheblichen Druck auf die Verantwortlichen unseres Landes ausübte.

26. Februar 1962

Am 26. Februar 1962 kam das Rundschreiben 62/2 heraus, mit dem die Bundesleitung des Südtiroler Schützenbundes faktisch die Tätigkeit eingestellt hatte. So wurden Wahlen in den Kompanien und auf Bezirksebene auf Anordnung von Disziplinarmaßnahmen verboten, ebenso Versammlungen, Besprechungen, usw. ...
Gegen dieses statutenwidrige Rundschreiben legten die Kompanien Meran, Untermais, Algund, Marling, Schenna und Tirol Einspruch ein.
Die Kompanie Meran war eine der wenigen Kompanien die ihre Aktivität trotz dieses Verbots aufrecht erhielt.

September 1964

Nahm die Meraner Kompanie am traditionellen Festumzug zur Eröffnung des Oktoberfestes in München teil. Bei diesem Umzug marschierte sie mit dem Zug der Trachtengruppen mit und wurde von einem selbst gestalteten Festwagen begleitet. Auf jenem wurde eine Pergel mit der Traubenernte dargestellt und symbolisierte die lange Tradition des Weinanbaus im Burggrafenamt.

1965

Fand in Meran der 1. Landesschützenball statt, organisiert vom "Arbeitsausschuss Burggrafenamt".

28. März 1965

Die Meraner Kompanie beteiligte sich bei der Bildung des "Arbeitsausschuss Burggrafenamt". Dabei wurde eine Entschließung formuliert und die sofortige Neuwahl der Bundesleitung gefordert. Faktisch waren die Delegierten dieser Burggräfler die "geheime Bundesleitung".

1968

Reagierte endlich die "echte Bundesleitung" mit Neuwahlen: damit war die Siebenschläferzeit des Südtiroler Schützenbundes endlich überwunden.
Ohne dass der italienische Staat ein Verbot ausgesprochen hatte, hatte sich der Bund selbst verboten und faktisch aufgelöst.

1968

Wurde der Gründungshauptmann Alois Piock zum Bezirksmajor des Bezirkes Burggrafenamt- Passeier gewählt. Zum neuen Hauptmann wurde Karl Kind gewählt.

28. Juni 1969

Erfolgte ein Partnerschaftsschluß mit der Nord – Tiroler Schützenkompanie Wilten. Der Nord – Tiroler Landeshauptmannstellvertreter und Landesrat für Schule und Kultur, Fritz Prior, der entscheidend zum Aufbau der Meraner Schützenkompanie beigetragen hatte, wurde bei diesem Anlaß zum Ehrenhauptmann der Meraner Schützenkompanie ernannt.

29. Juni 1969

Wurde die neue vom Land Tirol gespendete Fahne in Innsbruck (Mühlau) geweiht. Fahnenpatin war Hilda Egger.

1970

Fand in Meran das erste Landesfest des Südtiroler Schützenbundes statt. Zur Eröffnung wurde zum ersten mal seit dem ersten Weltkrieg vom Burgräfler Sonderverband, dem auch viele Meraner Schützen angehörten, der große Österreichische Zapfenstreich auf der Kurpromenade von Meran vollzogen. Der Zapfenstreich wurde von der Musikkapelle Salfelden gespielt. Statt der gemeinten 2000 Schützen drängten sich 4500 um das Andreas Hofer Denkmal in Meran, wo der Abt Löpfe vom Stift Muri-Gries die hl. Messe zelebrierte.

Oktober 1971

Fand das 2. Landesschießen unter dem Motto "400 Jahre Tiroler Wehrfreiheit, Landlibell 1511" in Meran statt.

August 1973

Beteiligte sich die Meraner Kompanie am Bundesfest der historischen Schützenbrüderschaft in Bonn.

September 1973

Wurde das 3. Landesschießen unter dem Motto "Schloß Tirol kehrt heim" durchgeführt. In diesem Jahr wurde das Schloß Tirol vom italienischen Staat wieder dem Land Südtirol zurückgegeben.

12. - 13. Oktober 1974

wurde in Meran das Bezirksfest des Bezirkes Burggrafenamt- Passeier unter dem Motto "700 Jahre Tiroler Münze" abgehalten. Hierbei wurde der Partnerkompanie Wilten die Durchführung einer Generaldecharge ermöglicht. Seit dem ersten Weltkrieg war dies die einzige auf Süd- Tiroler Boden.

19. September 1976

Nahm der Bezirk Burggrafenamt- Passeier im Zug der Schützengruppen unter der Führung des Bezirksmajors Alois Piock am Eröffnungsumzug des Oktoberfestes in München teil.

1977

Spaltete sich die Meraner Schützenkompanie. Aufgrund schwerwiegender interner Meinungsverschiedenheiten trennten sich ein Teil der Schützen von der Meraner Kompanie und gründeten unter dem Hauptmann Karl Kind die Schützenkompanie "Andreas Hofer Meran". Als kommissarischer Hauptmann der Meraner Kompanie wurde Dr. Franz Wahlmüller gewählt.

1. Juli 1977

Gründung der Schützenkompanie Andreas Hofer Meran. Zum ersten Hauptmann wurde Karl Kind gewählt.

1978

Schon seit der Wiedergründung gehörte zur SSKM auch der Schützenzug Gargazon, mit der Zielsetzung, dass daraus eine selbständige Schützenkompanie entstehen sollte. Am 23. Juli war es soweit: Die neue Kompanie beging ihr Wiedergründungsfest. Die SSKM übergab bei dieser Feier die alte Gargazoner Sturmfahne von 1703, die während der Faschistenzeit in Zams und ab 1961 in Meran aufbewahrt worden war. Natürlich stellten die Meraner bei diesem Fest die Ehrenkompanie, wie auch 1982 bei der Weihe der neuen Kompaniefahne. Die ursprüngliche Zugehörigkeit der Gargazoner zu den Meraner Schützen ist heute noch daran erkennbar, dass sie die grünen Hüte der Stadtkompanie tragen, und nicht die schwarzen aus den ländlichen Gegenden.

29. April 1979

Offizielles Gründungsfest der Schützenkompanie Andreas Hofer Meran mit Segnung der neuen Fahne welch von der Fahnenpatin Ehrentraud Eisenkeil übergeben wurde.

1980

Peter Piock wird zum Hauptmann der Schützenkompanie Meran- Stadt gewält und Alois Müller wird zum Hauptmann der Schützenkompanie Andreas Hofer Meran gewählt.

 

Juni 1980

Wurde der plötzlich verstorbene Oberleutnant Jakob Prader im Meraner Stadtfriedhof beerdigt. Zum Gedenken an ihren Gatten beschloß seine Frau Willemina Prader eine neue Fahne für die Schüztenkompanie Meran-Stadt zu spenden.

15. August 1980

Alois Piock, Ehrenhauptmann der Schützenkompanie Meran- Stadt wurde in Innsbruck das Ehrenkreuz des Landes Tirol verliehen.

29. Jänner 1981

Aktion der Schützenkompanie Andreas Hofer Meran zugunsten des Südtiroler Blindenverbandes.

30. September 1981

Übernahm die SSK Meran-Stadt mit 18 Mann den Saalschutz bei der Eröffnung der Schachweltmeisterschaft in Meran.

Oktober 1981

Wurde von den Meraner Schützen anläßlich der 100 Jahre Eisenbahn Meran- Bozen eine historische Eisenbahnfahrt von Bozen nach Meran organisiert.

25. Juli 1982

War die Schützenkompanie Meran- Stadt bei der Fahnenweihe der neuen Kompaniefahne von Gargazon Ehrenkompanie.

12. Juni 1983

Wurde die neue Fahne der Schützenkompanie Meran- Stadt in der Meraner Stadtpfarrkirche geweiht.

23. Oktober 1983

Gemeinsame Wallfahrt der Schützenkompanie Andreas Hofer Meran mit der Gebirgsschützenkompanie Bad Endorf/Chiemgau nach Maria Weißenstein. An diesen Tag wurde auch die Partnerschaft der beiden Kompanien besiegelt.

18. Februar 1984

Wurde in Mantua das neue Andreas Hofer Denkmal eingeweiht.

19. Februar 1984

Fand bei der Andreas Hofer Feier in St. Leonhard in Passeier der Auftakt zum Gesamttiroler Gedenkjahr "175 Jahre Tiroler Freiheitskampf 1809" statt.

28. März bis 4. April 1984

In diesem Zeitraum stellte die SSKM die Nachtwachen bei der großen Gemäldeausstellung "Tirol 1809" von Deffregger und Egger Lienz im "Pavillon de flores" des Kurhauses von Meran.

Mai 1984

Fand in Meran das Landesschützenfest des SSB statt. Hierbei waren die Schützenkompanie Meran- Stadt und deren Partnerkompanie Wilten Ehrenkompanie.

15. August 1984

Zum Hohen Frauentag auf dem Berg Isel war die Meraner Kompanie als einzige Südtiroler Kompanie ausersehen und stellte mit Nordtiroler Schützen das Ehrenbataillon.

9. September 1984

War die Schützenkompanie Meran- Stadt beim Höhepunkt des Tiroler Gedenkjahres, dem großen Landesfestzug mit 36.000 freiwilligen Teilnehmern, Ehrenkompanie.

03. März 1985

Feierte die SSKM ihr 25. Bestandjubiläum mit einer Hl. Messe in der Meraner Pfarrkirche, einer anschließenden Klausurtagung und einem gemeinsamen Mittagessen. Gäste waren die Schützenkompanie Wilten, der Hw. Herr Dekan und der E- Landeskommandant Dr. Karl Mitterdorfer.

12. April 1986

Haben 60 Offiziere aus 16 Kompanien - darunter auch der Meraner Hauptmann Peter Piock - den Parteitag der Südtiroler Volkspartei im Kurhaus gestört. Aufgrund der vom italienischen Staat nicht erbrachten Versprechungen (Paket) und der diesbezüglich uneffektiven Arbeit der SVP wurde diese Störaktion durchgeführt. Bisher war die Führung des Südtiroler Schützenbundes mit Offizieren die auch als Landespolitiker fungierten besetzt. Diesen Tag kann man als Beginn der Überparteilichkeit des Schützenbundes, die sich besonders in den kommenden Jahren bewährt hat, sehen.

1986

Wurde Gaidaldi Adolf zum neuen Hauptmann der Schützenkompanie Meran- Stadt gewählt.

1989

Wurde Gaidaldi Helmut zum neuen Hauptmann der Schützenkompanie Meran- Stadt gewählt.

1990

Arnold Pöhl wird zum Hautmann der Schützenkompanie Andreas Hofer Meran gewählt

27. Mai 1990

Weihe der neue Kirchenglocke. Seit der Trennung rückten die Schützenkompanie Meran – Stadt mit der Schützenkompanie A. Hofer Meran zu ersten mal zusammen in Meran aus.

20. Mai 1991

Die Meraner Kompanien beteiligten sich am Protestmarsch gegen das "Siegesdenkmal" in Bozen. Der Protestmarsch fand trotz des Verbotes durch den Quästor statt. Es nahmen über 2000 Schützen und ebensoviele Südtiroler in Zivil teil. Die Veranstaltung verlief ohne besondere Zwischenfälle, wenn man von der Bespuckungsaktion durch neofaschistische Gegendemonstranten absieht. Trotz des gespannten Klimas lieferten die Schützen ein Musterbeispiel an Disziplin und demokratischer Gesinnung.

15.September 1991

  1. Eine stattlich Anzahl von Meraner Schützen beteiligt sich bei der Großkundgebung "Nachdenken über Tirol" am Brenner. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und der Wiedervereinigung Deutschlands wollte man die Wiedervereinigung Tirols hervorheben.

29. März 1992

Außerordentliche Generalversammlung des SSB im Kursaal von Meran. 137 Kompanien mit 1.500 Mann verwahrten sich gegen den schlampigen Paketabschluß.

April 1994

Der bisher "einfache" Schütze der SSKM Dr. Richard Piock wird als "Quereinsteiger" zum neuen Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes gewählt.

Mai 1995

Im Pavillon de Flores des Meraner Kurhauses wird von der Schützenkompanie Meran Stadt die vom Südtiroler Schützenbund ausgearbeitet Toponomastikaustellung organisiert und dessen Aufsichtsdienst gestellt.

03. Mai 1995

Segnung des von der Schützenkompanie Andreas Hofer Meran errichteten Wegkreutzes im Meraner Schulzentrum.

17. September 1995

Gründungsfeier des Gesamttiroler Schützenbundes in Innsbruck.. Eine Ehrenkompanie aus Freiwilligen der Kompanien A.H.-Meran, Meran-Stadt, Partschins, Lana, Gargazon, St. Martin i.P. und Platt feuerte, als erste Südtiroler Kompanie, offiziell nach 1918 eine Ehrensalve ab. Die allgemeine Begeisterung war so groß, dass, obwohl während der Messfeier als Salut zur Wandlung abgefeuert, die tausenden Anwesenden in spontanen Applaus ausbrachen.

Kommandiert wurde die Kompanie von Peter Piock, im Vorfeld ausgebildet von der Schützenkompanie Wilten.

1996 - Beerdigung von Dr. Fritz Prior

Der allseits geschätzte und beliebte LHStv. Dr. Fritz Prior, Ehrenhauptmann der Kompanien Wilten und Meran, war verstorben. Zur Beerdigung am 3. September kamen die Spitzenfunktionäre sämtlicher kulturellen Verbände und Vereine aus Südtirol – aber kein einziger Vertreter des Landtags bzw. der Landesregierung, ein Skandal, wie die Tageszeitung „Dolomiten“ feststellte. Die SSKM gab ihrem Ehrenhauptmann die letzte Ehre und stellte gemeinsam mit den Wiltener Kameraden die Ehrenwachen.

24. April 1996

Innerhofer-Gedenkfeier in Bozen mit anschließendem Demonstrationsmarsch zum faschistischen Siegesdenkmal.

Mai 1996

In Meran wird anlässlich der 200 Jahre Herz-Jesu-Gelöbnis Erneuerung eine große Herz Jesu Prozession aller Pfarreien Merans durchgeführt.

1. Juni 1996

200 Jahre Herz-Jesu-Gelöbnis-Messe in Bozen, 5.000 Schützen nahmen am feierlichen Kirchgang teil.

1998

Das 15. Treffen der Alpenregion wurde von den 4 Kompanien der Stadt Meran durchgeführt. Als Rahmenveranstaltung organisierte der Bezirk Burggafenamt eine Ausstellung über das Schieß- und Schützenwesen in Tirol. Sie wurde in den Ausstellungsräumen des Hotels Esplanade vom 22. August bis 3. September gezeigt. Das Alpenregionstreffen wurde am 29. August feierlich eröffnet, die MK Algund, eine Ehrenformation des Bezirkes, die SK Kronmetz und die Prangerschützen Unterhaching führten den Großen Österreichischen Zapfenstreich auf. Am Sonntag, 30. August kamen über 6.000 Schützen aus Nord-, Ost- und Südtirol sowie aus Bayern nach Meran. Der Stamser Abt Josef Maria Kröll zelebrierte den Festgottesdienst und hielt eine bemerkenswerte Predigt. Der RAI Sender Bozen war dieses Fest eine einstündige Reportage wert.

Juni 1998

Beteiligte sich die Schützenkompanie Meran Stadt bei der vom Transitform Tirol organisierten Autobahnblockade in Schönberg bei Innsbruck und zeigte damit, dass den Meraner Schützen eine Lösung des aufkommenden Transitproblems sehr am Herzen liegt!

07. Juli 1998

Welschtiroler Landesfest in Kronmetz-Mezzocorona bei welchem die Schützenkompanie Andreas Hofer Meran die Ehrenkompanie stellte.

27. - 30. August 1998

In Meran findet das 15. Alpenregionsfest der Schützen statt. Die Schützenkompanien Meran-Stadt und Andreas Hofer Meran sind gemeinsam mit den Kompanien Ober- und Untermais maßgeblich an der Organisation des Festes beteiligt. Die über 6000 Schützen und Gäste sind von der einmaligen Kulisse begeistert.

Januar 2000

Zum neuen Hauptmann der Schützenkompanie Meran Stadt wird Roman Grossteiner gewählt.

24. Juni 2000

Im Rahmen der feierlichen Aufführung der "Festmusik für Schützen - Tiroler Zapfenstreich" auf dem Bozner Walterplatz, schossen Südtiroler Schützen mit Beteiligung von Meraner Schützen in Südtirol erstmals offiziell eine Ehrensalve seit dem ersten Weltkrieg. Kommandiert wurde die Ehrenformation des Bundes von Mjr. Dr. Peter Piock.

Herbst 2000

Nach zähen Verhandlungen mit den italienischen Regierungsorganen wird den Schützen südlich des Brenner das allzu lang verhängte Verbot des Tragens der historischen Waffen aufgehoben. Die Kommandantschaften der Meraner Schützenkompanien unterziehen sich unter der Leitung des Bundesexerzierreferenten Mj. Peter Piock einer intensiven Ausbildung zum Tragen der Säbel.

08. September 2000

25 Jahre Gebirgsschützenkompanie Bad Endorf/Chiemgau.

3. Dezember 2000

Schützenjahrtag, nach über 80 Jahren marschieren die Offiziere der Meraner Schützenkompanie unter der Führung von Hptm. Roman Grossteiner wieder mit ihren Säbel auf.

29. – 30. September 2001

Die Schützenkompanie Meran-Stadt, unterstützt von der SK Andreas Hofer Meran, besucht auf Einladung der Lieferinger Prangerschützen die Partnerstadt Salzburg. Bei dieser Ausrückung wird im Hofe vom Schloß Mirabell vor der Gedenktafel von Pater Haspinger eine Ehrensalve abgefeuert.

2002

Helmut Gaidaldi wurde zum Bezirksmajor gewählt, neuer Landeskommandant Stellvertreter wurde Dr. Peter Piock.

6. April 2002

Eröffnung der Wanderausstellung „Einst Feinde – heute Freunde“ im Nikolaussaal der Stadtpfarre St. Nikolaus.

21. Juli 2002

Der Schützenbund führt die "Aktion Klockerkarkopf" durch an welcher sich die Schützenkompanie Andreas Hofer Meran beteiligte. Dabei geht es weniger darum Grenzen zu versetzen oder neue Projektionen auf diesen Berg zu konzentrieren, sondern mehr darum dem Berg den Namen und Status wiederzugeben, den er vor der politischen Vereinnahmung durch den Faschismus hatte: ein recht unscheinbarer Tiroler Gipfel im hintersten Ahrntal. Mehr als 200 Teilnehmer nehmen die Strapazen des beschwerlichen Aufstieges auf sich und besteigen den Klockerkarkopf, wo LKdt. Bacher eine Bronzetafel mit der Inschrift "Klockerkarkopf 2912 m – Mitten in Tirol", geziert mit dem Tiroler Adler, enthüllt. Der SSB will damit die Aufmerksamkeit der Verantwortungsträger des Landes auf das nicht gelöste Problem Toponomastik lenken und darauf hinweisen, dass das historische Namensgut ein außerordentlich wichtiges kulturpolitisches Problem darstellt, das ehestens gelöst werden muss.

24. April 2003

An der Großkundgebung des SSB in Bozen „Tirol unterm Beil“ beteiligten sich auch die Meraner-Schützenkompanien.

Eine große Tirolerfahne mit Adler wurde von 8 Schützen der SSKM getragen.

18. Mai 2003

Zur „700-Jahr-Feier“ der Stadtpfarre St. Nikolaus rückten die beiden Kompanien SK Meran-Stadt und SK Andreas Hofer/Meran gemeinsam aus und feuerten eine perfekte Ehrensalve ab.

10. August 2003

Auf Einladung des Bürgermeisters von Arsiè veranstaltete die Schützenkompanie Meran-Stadt erstmals eine Gedenkfeier für die Gefallenen österreichischen Soldaten bei der Erstürmung des italienischen Panzerwerkes Forte Leone auf Cima Campo durch drei Meraner-Standschützenkompanien am 11. + 12. Nov. 1917.

2005

Renato des Dorides wird zum Hauptmann der Schützenkompanie Meran-Stadt gewählt

17. – 18. September 2005

Gedenktag des Erzherzog-Rainer-Regimentes Nr. 59 in Salzburg. Die SSKM stellte gemeinsam mit Schützen der Kompanien SK A. Hofer/Meran, SK Franz Höfler/Lana und SK Obermais die Ehrenformation. Bei der Rainer-Gedenkfeier in Salzburg, die witterungsbedingt in die Rainer-Kaserne verlegt wurde, erfolgte eine Frontabschreitung druch L.Hptm.-Stellvertr. Dr. Wilfried Haslauer und dem Militärkommandanten Oberst Hilzensauer. Nach dem Abfeuern einer Ehrensalve durch die gemischte Formation folgte der offizielle Festakt im Marmosaal des Offizierskasinos.

22. – 23. Juli 2006

22. Bataillonsfest des Gebirgsschützenbaons Inn/Chiemgau – verbunden mit dem 25jähr. Wiedergründungfest der Gebirgsschützenkompanie Bad Endorf. Die SK A. Hofer/Meran stellte gemeinsam mit der SK Meran-Stadt die Ehrenformation – begleitet von der Stadtmusikkapelle Meran.

02. September 2006

Kompanieschützenkurat Pater Martin Steiner OT übernimmt die Pfarre Vilpian. Schützen der Kompanie erweisen ihm die Ehre.

02. September 2006

Wird die Aktion "Grenzfeuer" durchgeführt. Damit wird auf die verwehrte Selbstbestimmung im Jahr 1946 hingewiesen. Damals sprach sich die gesamte erwachsene Bevölkerung in einer beispiellosen Unterschriftenaktion (158.658) für eine Rückkehr Südtirols nach Österreich aus. Zur Mahnung und Erinnerung an dieses Ereignis wird von den Schützen am 2. September um 21 Uhr die Südgrenze des Abstimmungsgebietes mit über 200 Grenzfeuern markiert. Die Grenzfeuer der Schützen lodern vom Stilfser Joch über die Ortlergruppe, die Mendel entlang bis zum Fennberg, links und rechts der Salurner Klause, am Salurner Berg, in den Dolomiten und Ladinien bis hinüber zu den Drei Zinnen und dem Kreuzbergpass. Die Meraner Schützen entzündeten die Feuer am Deutschnonsberg. Am 3. September findet eine Abschlusskundgebung auf "Castelfeder" statt. Über 1.000 Personen nehmen daran teil.

10. Dezember 2006

Anläßlich des 47. Schützenjahrtages der SSKM erfolgte die Wiederweihe der aufwendig restaurierten Standschützenfahne von 1915 in der Meraner-Stadtpfarrkirche und wurde von Fahnenpatin Kornelia des Dorides feierlich übergeben.

2. Juni 2007

Starke Beteiligung der SSKM am Gedenktag der Tiroler Einheit beim historischen Waldfriedhof „Tummelplatz“ bei Absam: Vandalen schändeten in der Vornacht große Teile des Heldenfriedhofs.

9. September 2007

Die Schützenkompanie Meran-Stadt lud zu einer Gedenkfeier für die Gefallenen um das Panzerwerk Forte Leone auf der Cima Campo in der Provinz Belluno. Zum 90. Jahrtag der erfolgreichen Einnahme des damals modernsten italienischen Panzerwerks Forte Leone an der nördlichen Grenze des italienischen Königreichs durch drei Kompanien des Meraner-Standschützenbataillons gedachten hunderte Schützen aus dem Historischen Tirol der Gefallenenopfer des 11. und 12. November 1917.

22. – 23. September 2007

Bei den Feierlichkeiten „325 Jahre Rainerregiment“ in Salzburg wurde den Schützen der SSKM die Ehre zuteil, offiziell die Österr. Staatsfahne zu hissen.

16. November 2007

Landesüblicher Empfang für den Österreichischen Bundeskanzler Alfred Gusenbauer in Meran

09. Dezember 2007

Schützenjahrtag, Höhepunkt der Feier war die Bekanntgabe des Zusammenschlusses der beiden Kompanien SSKM und SK A. Hofer/Meran. Nach einem historischen Handschlag zwischen den Hauptmännern und jeweils deren I. Offizieren segnete Schützenkurat Pater Martin Steiner das neue Bündnis.

19. Jänner 2008

Unter dem Einheitsnamen „Schützenkompanie Meran“ hielten die vereinten Schützen die Ordentliche Hauptversammlung mit Neuwahlen ab. Zum Hauptmann wurde Renato des Dorides gewählt.

17. Februar 2008

Bei der Andreas-Hofer-Landesgedenkfeier in Meran stellte die wiedervereinigte Schützenkompanie Meran erfolgreich die Ehrenformation.

21. September 2008

Traditionsgemäß stellte die SSKM die Ehrenformation beim Landesüblichen Empfang anlässlich der Ehrenkreuzverleihung des Landes Tirol an verdiente Tiroler Bürger auf Schloß Tirol in Anwesenheit der beiden Landeshauptleute Durnwalder und Platter.

8. November 2008

Rund 4.000 Schützen und Zivilisten nehmen an einen Protestmarsch teil. Demonstriert wird "Gegen Faschismus und für Tirol" - die Schleifung der faschistischen Relikte in Südtirol und die Wiedervereinigung Tirols werden dabei gefordert. Schützen und Zivilpersonen marschieren vom Waltherplatz aus gegen das Siegesdenkmal, die faschistischen Straßennamen (Amba-Alagi-Str., Pater-Reginaldo-Giuliani-Str.) und gegen das Mussolinidenkmal am Finanzgebäude. In der Altstadt werden die Schützen bejubelt, beim Siegesdenkmal von rund 500 Neofaschisten mit Faschistengruß empfangen. Der Protestzug wird durch wüste Beschimpfungen, Schmähgesänge, Hasstiraden und Feuerwerkskörper gestört. Einige schaffen es, trotz massiver Polizeipräsenz, bis an die Schützen vorzudringen, diese anzuspucken, zu bedrohen und mit Parolen anzuschreien. Kein einziger Demonstrant lässt sich aber auf diese Beleidigungen ein. Die Kundgebung endet am Gerichtsplatz, wo das Relief Benito Mussolinis mit einem Lichteffekt durchkreuzt wird.

Jänner 2009 Neue Metallfahnenmasten

Rechtzeitig für die Feierlichkeiten im Andreas Hofer Gedenkjahr 2009 genehmigte die Gemeinde Meran den Austausch von 10 zum Teil morschen alten Holzfahnenmasten im Stadtbereich und auf dem Pulverturm zur Beflaggung durch die Schützenkompanie Meran

Jänner 2009

Gestaltung des Andreas Hofer Marmor-Wandreliefs am Rennweg
 
Anbringung von Texttafeln in vier Sprachen, drei Fahnenhalterungen mit Habsburgerfahne, Tirolerfahne und Schützenfahne, Aufhängevorrichtung zur Kranzbefestigung

22. Februar 2009

Bei der Andreas-Hofer-Landesgedenkfeier in Meran stellte die SSKM traditionsgemäß die Ehrenformation. Zu diesem Anlaß wird der von den Meraner-Schützen wieder angebrachte österr. Doppeladler am oberen Sockel des A. Hofer-Denkmals eingeweiht. In der Meraner-Altstadt wurden zusätzlich 9 neue Metallfahnenmasten errichtet.

April 2009 Vierzig Jahre Partnerschaft mit SK Wilten

Anlässlich des Schützenjahrtages der Schützenkompanie Meran im Dezember 2009 wurde die vierzigjährige Partnerschaft mit den Wiltener Schützen gefeiert und Erinnerungsgeschänke übergeben.

26. April 2009

Auf Einladung der Schützenkompanie Tirol stellte die SSKM die Ehrenformation bei der Einsegnungsfeier des Gedenksteins für die Gefallenen von 1809 am Segenbühel.

Mai – Juni 2009

Aktive Beteiligung mehrerer Schützen und Marketenderinnen der SSKM beim Meraner-Volksschauspiel „Andreas Hofer 1809 – 2009“

23. Mai 2009

Ehrenformation beim Landesüblichen Empfang anläßlich des Gesamt-Tiroler-Städte-Gemeindetages in Meran unter Teilnahme von über 500 Bürgermeistern.

21. Juni 2009

Ausrichtung der großen Meraner-Stadtgedenkfeier zum Gedenkjahr 2009 am Herz-Jesu-Sonntag durch die Meraner-Schützenkompanie. Durchführung der Meraner-Städtequiz-Aktion – Präsentation der Historischen Schützenausstellung „1809 – Die Schlacht am Küchelberg“ – Buchvorstellung „Die Schützen der Stadt Meran“ (Chronik + Festschrift zum 50. Wiedergründungsjubiläum der SSKM).

Herz-Jesu-Sonntag 2009 Buchvorstellung: Die Schützen der Stadt Meran

Anlässlich der grossen Jubiläums-Gedenkfeier am Herz-Jesu-Sonntag 2009  - Tirol 1809-2009 - am Sandplatz von Meran und der Historischen Ausstellung im Gebäude der Englischen Fräulein, wurde das neue Buch: Die Schützen der Stadt Meran offiziell vorgestellt.

12. Juli 2009

  1. Bei der Wiedergründungsfeier der Welschtiroler Schützenkompanie von Castel Tesino stellte die SSKM die Ehrenformation.

13. Dezember 2009

50. Wiedergründungsjubliäum der Schützenkompanie Meran mit Festakt am Theaterplatz und anschließenden Ehrungen und Feier im Nikolaussaal.

Mai 2010 Hinweistafel - Zenoberg / Kaiserstrasse

Nach gründlichem Rückschnitt der durch Überwucherung versteckt gebliebenen  Marmorgedenktafel an der alten Zenobergstrasse, die in Erinnerung an die Fertigstellung der alten Kaiserstraße Meran - Zenoberg - Passeier und an den Besuch von Kaiser Franz Josef erinnerte wurde die Marmortafelvon Meraner Schützen mit einer Girlande und weiss/roten Band eingefasst.
Bergauf  -  linksseitig  nach dem Passeiertor wurde eine viersprachige Hinweistafel angebracht.

Mai 2010 Vierhundert Jahrfeier der Schützenkompanie Wilten

Die Schützenkompanie Meran stellte beim Empfang und der Begrüßungsfeier zu den Feierlichkeiten: 400 Jahre Wiltener Schützen im April 2010 die Ehrenformation vor der Stiftskirche  in Wilten.

3. Juni 2010 Metallkreuz für Herz - Jesu Feuer aufgestellt

Das von Kamerad Peter Piock entworfene und zur Verfügung gestellte  Metallkreuz für Herz - Jesu Feuer konnte auf dem Weinacker der Schützenfamilie Folie vom Petöffihof am Segenbühel über Meran rechtzeitig zum Herz - Jesu - Fest aufgestellt werden.

Juni 2010 Neue Trachtenhüte für Meraner Schützen

Mit Unterstützung des Landes konnten im Juni 2010 sechzig neue grosskrempelige Trachtenhüte passend zur Alt-Meraner Tracht für die Meraner Schützen angeschafft werden.

18. Juli 2010 Treffen der Südtiroler Heimatfernen

Beim Treffen der Südtiroler Heimatfernen in Meran, am 18. Juli 2010 stellte die Schützenkompanie Meran auf Ersuchen des Landes die Ehrenformation.

August 2010 Kaisers Geburtstag in Bad Ischl

Anlässlich des Geburtstagjubiläums von Kaiser Franz Josef lud der Bürgermeister der Stadt Bad Ischl die Meraner Schützen zu den Feierlichkeiten in die Kaiservilla ein. Der Familie von Habsburg wurde das neue Chronikbuch der Schützen der Stadt Meran mit Widmung überreicht.

September 2010 Stellen der Ehrenformation auf Schloß Tirol

Auf Ersuchen des Landeshaupmanns Dr. Luis Durnwalder stellte die Schützenkompanie Meran die Ehrenformation in Anwesenheit der beiden Tiroler Landeshauptleute beim Empfang anlässlich der Verleihung der Ehrenzeichen an verdiente Tiroler Bürger.

12.März 2011 Ehrenformation bei Eröffnung von Panorama Tirol am Berg Isel

Bei der Eröffnungsfeier am 12. März 2011 des neuen Panorama Tirol - Museums am Berg Isel stellte die Schützenkompanie Meran als Reppresentant des Südlichen Tirols die Ehrenformation gemeinsam mit der Schützenkompanie Wilten und einer Welschtiroler Schützenkompanie.
Hauptmann der SSKM Renato des Dorides wurde die Ehre zuteil einer Meldung  der  angetretenen Formationen aus den drei Tiroler Landestailen und der Musikkapelle Wilten an die drei Landeshauptleute mit  dem anschließendem Kommando über das Abfeuern einer  Ehrensalve aller drei Formationen.

7. Mai 2011 Jubiläumsbaum der Meraner Jungschützen gesetzt

Die Jungschützen der Meraner Kompanie setzten erneut einen Jubiläumsbaum.
Nach der mutwilligen Zerstörung des 2009 von den Jungschützen am Passerufer gesetzten Jubiläumsbaumes durch Fremde, bekamen die Meraner Jungschützen auf dem Feld des Österreichisch- Ungarischen Soldatenfriedhofes von Meran einen neuen geeigneteren Platz zugeteilt.

12. Juni 2011 Stellen der Ehrenformation bei Salzburger Kuturtage

Auf Einladung der Stadt Salzburg und der befreundeten Lieferinger Prangerschützen stellte die Schützenkompanie Meran die Ehrenformation bei den Feierlichkeiten zur Eröffnung der Salzburger Kulturtage im Juni 2011.

16.Juli 2011 Letztes Geleit für Kaisersohn Otto von Habsburg in Wien

Auf Ansuchen des Nord - und Südtiroler Schützenbundes stellte die Schützenkompanie Meran  mit der Schützenkompanie Wilten eine gemeinsame Tiroler Ehrenformation bei den Feierlichkeiten zum Letzten Geleit des Kaisersohns  Otto von Habsburg in Wien am 16. Juli 2011. Vor der Kapuzinergruft in Wien wurden zwei Ehrensalven abgefeuert wovon jeweils eine von Hauptmann Renato des Dorides und eine von Hauptmann Andreas Raass kommandiert wurde.

14. Jänner 2011 Neuwahl der Kommandantschaftsmitglieder der SSKM

Anlässlich der 51. Ordentlichen Hauptversammlung der Schützenkompanie Meran am 14. Jänner 2011 wurde die Kommandantschaft der SSKM  neu gewählt.

15. Februar 2012 Kamerad Christian Laner zu Grabe getragen

Schützenkamerad Christian Laner verstarb nach längeger Krankheit am 11. Febraur 2012.  Zu seiner Beerdigung am Friedhof von Unterlana kamen Schützen aus dem ganzen Land. Meraner Schützen feuerten eine Ehrensalve als letzten Gruß ab und verabschiedeten sich vor dem Sarg.

11. Mai 2012 Historische Ausstellung und Buchvorstellung der Schützen

Im Gedenken an die vielen Gefallenen der letzten Schlacht am Segenbühel bei Meran von 1809, veranstaltete die Schützenkompanie Meran im Nikolaussaal eine historische Ausstellung. Gleichzeitig hielt Univ. Prof. Dr.Franz v. Hye einen Geschichtlichen Vortrag über den Tiroler Freiheitskampf von 1809.   Von der Schützenkompanie Meran wurde die neue Buch-Chronik: "1809 die letzte große Schlacht "vorgestellt.

12. Mai 2012 Gedenkstätte am Segenbühel Eingeweiht

In Erinnerung an die vielen Gefallenen der letzten Schlacht im Tiroler Freiheitskampf von 1809 am Segenbühel oberhalb von Meran stellte die Schützenkompanie Meran ein Denkmal mit entsprechenden Hinweistafeln in vier Sprachen neben dem Pulverturm auf.
Im Beisein des Bürgermeisters von Meran, der Bürgermeisterin von Tirol, von Lokalpolitikern und Landespolitikern sowie von vielen Tiroler Traditionsvereinen und hunderten von Schützen segnete der Dekan der Stadtpfarre St. Nikolaus Hans Pamer diese Gedenkstätte.

3. Juni 2012 Alpenregionstreffen der Schützen in Vielgereuth

Am Alpenregionstreffen der Schützen in Vielgereuth nahmen im Juni 2011 eine Fahnenabordnung mit mehreren Schützen der Meraner Kompanie teil.

16. September 2012 Ehrenformation auf Schloß Tirol

Auf Ersuchen des Landes stellte die Schützenkompanie Meran beim Landes-Empfang am 16. September 2012 auf Schloß Tirol anlässlich der Verleihung von Ehrenzeichen an verdiente Tiroler Bürger die Ehrenformation.
Hauptmann Renato des Dorides meldetet die angetretenen Ehrenformation der Meraner Schützen und der MK von Dorf Tirol  an die beiden Landeshauptleute " der gemeinsamen Heimat Tirol".

16. Dezember 2012 Segnung der überlassenen Fahne des Frontkämpferverbandes

Anlässlich der Feier des 53. Jahrtages der Wiedergründung der Schützenkompanie Meran wurde nach dem Festlichen Schützengottesdienst am 16. Dezember 2012  in der Stadtpfarre St. Nikolasu die restaurierte Fahne des Verbandes der Kriegsopfer und Frontkämpfer von Meran von Stadtdekan Hans Pamer feierlich gesegnet.

23. März 2013 - Bezirkstag in Meran

Bezirkstag des Bezirks Burggrafenamt Passeier - ausgerichtet von der Schützenkompanie Meran: Beflaggung, Stellen der Fahnenrotte, der Jungschützen-Trommler, Lesung und Fürbitten bei dem von Albert Schönthaler (Altdekan und Ehrenmitglied der SSKM) zelebrierten Gottesdienst sowie Bewirtung der teilnehmenden Offiziere des Bezirks im Nikolausaal im Anschluss an die Veranstaltung.

6. April 2013 - Schützenjahrtag der Partnerkompanie SK Wilten

mit Bürgermeisterempfang auf der Seegrube. Festgottesdienst in der Stiftskirche Wilten und anschließender Festakt.

29. Mai 2013 - Auflösung der Erzherog Rainer Kaserne in Salzburg

Ehrengäste des Militärkommando Salzburg beim Festakt anlässlich Auflösung der Erzherzig Rainer Kaserne in Salzburg/Elsbethen. Entweihung der Garnisonskapelle, letztmaliges Einholden der Österreichischen Staatsflagge und Übergabe der Anlage an "Red Bull".

9. Juni 2013 - Herz Jesu-Sonntag

Festliche Beflaggung der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus und der Meraner Altstadt, Gottesdienst, Festakt mit Angelobungen. Musikalische Umrahmung durch die Salzburger Erzherzog Rainer Musikkapelle.
Würdigung des aktiven Schützen Josef Blaas zum 85. Geburtstag. Anzeige wegen Hissung der Österreichischen Staatsflagge am Sandplatz - Anfrage im Südtiroler Landtag zur Richtigstellung.

August bis Oktober 2013 - Sanierung des stark witterungsbeschädigten A. Hofer-Denkmals

in Meran auf Initiative und hartnäckigem Vorantreiben des Hauptmanns Renato des Dorides:
Bestandtaufnahme - Bilddokumentation - Vorsprache bei der Stadtgemeinde, dem Landesdenkmalamt, dem Südtiroler Schützenbund und Sponsorensuche zwecks Finanzierung.

28. + 29. September 2013 - Teilnahme am Erntedankfest in Salzburg/Liefering

bei den Partnern der Lieferinger Prangerschützen. Festakt mit Vertretern der Kommunal- und Landespolitik. Vor dem Abspielen der Tiroler Landeshymne >> Grußworte des Meraner Hauptmanns Renato des Dorides: "Unsere Heimat ist Tirol - unser Vaterland ist und bleibt Österreich...!"

10. Jänner 2014 - 54. Ordentliche Hauptversammlung

mit Neuwahlen der Kommandantschaft. Renato des Dorides zum vierten Mal  mit großer Stimmenmehrheit zum Hauptmann der Schützenkompanie Meran gewählt - Lukas Prezzi zum Oberleutnant, Arnold Pöhl zum Fahnenleutnant, Elmar Rier, Peter Pfeifer und Gerhard Pichler zum Leutnant - Patrick Mitterhofer und Christian Kienzl zum Fähnrich - Michael Randich zum Oberjäger.

16. Februar 2014 - Vorstellung des Festschrift-Buches über das Andreas Hofer-Denkmal in Meran

Im Anschluss an die Andreas Hofer-Landesgedenkfeier in Meran, bei der die Meraner Schützen unter dem Kommando von Renato des Dorides traditionsgemäß wieder die Ehrenformation stellten, erfolgte im Meraner Bürgersaal die offizielle Vorstellung des vom Meraner Hauptmann in Auftrag gegebenen und vom Historiker Simon Peter Terzer gezeichneten "Festschrift-Buches" über das Meraner Andreas Hofer-Denkmal sowie Aufruf zur großen Spendenaktion für die Sanierungsarbeiten am Denkmal.

23. Februar 2014 - Gedenkrede bei der Andreas Hofer-Gedenkfeier in St. Leonhard i. P.

Auf Einladung des Schützenbataillons Passeier hält Hauptmann Renato des Dorides anlässlich Andreas Hofer-Gedenkfeier beim "Sandwirt" in St. Leonhard i. P.  die offizielle Gedenkrede. Traditionsgemäß ist die Meraner Kompanie alljährlich bei der Gedenkfeier beim "Sandwirt" mit einer Fahnenabordung sowie mehreren Offizieren und Schützen vertreten.

29. Juni 2014 - Herz Jesu-Sonntag

Nach dem Festakt am Meraner Sandplatz und dem Abfeuern einer perfekten Ehrensalve für Tiroler Freiheitskämpfer und verstorbene Mitglieder marschierte die Schützenkompanie - begleitet von der Stadtmusikkapelle Meran - zum Andreas Hofer-Denkmal, um das längst fällige Kompanie-Gruppenbild zu erneuern.

13. Juli 2014 - Ehrenformation beim "Irmengardfest" auf der Fraueninsel/Chiemsee

Besuch bei der Partnerkompanie der Bayrischen Gebirgsschützen von Endorf und Stellen der Ehrenformation anlässlich "Irmengard-Fest" auf der Fraueninsel am Chiemsee. Hauptmann Renato des Dorides meldet die angetretenen Kompanien an die Äbtissin des Kloster Frauenchiemsee Johanna Mayer OSB.

18. August 2014 - Kaiser's Geburtstag in Bad Ischl und Gedenkfeier zum Ausbruck des Ersten Weltkrieges

Empfang bei SKH Erzherzog Markus von Habsburg-Österreich sowie Überreichung des Buches über die letzte große Schlacht von 1809 am Meraner Küchelberg an SKH. 

6. September 2014 - Entlaubungsaktion am Meraner Andreas Hofer-Denkmal

durchgeführt von der Schützenkompanie Meran unter Mithilfe von Kameraden der Bezirkskompanien.

8. Oktober 2014 - Podiumsdiskussion "Denkmäler >> JA oder NEIN..??

im Meraner Kunsthaus mit dem Landtagsabgeordneten der Grünen Hans Heiss und Hauptmann Renato des Dorides.

14. Dezember 2014 - 55. Jahrtag der Schützenkompanie Meran

Beim Festakt im Nikolaussaal  Ehrung einiger Schützen für langjährige Mitgliedschaft sowie der Kompaniechronistin Kornelia des Dorides  durch Bezirksmajor Andreas Leiter-Reber mit Ehrenkranz und Urkunde des Südtiroler Schützenbundes für Verdienste um das Tiroler Schützenwesen.

22. Februar 2015 - Andreas Hofer-Landesgedenkfeier in Meran

mit tausend Teilnehmern. Stellten der Ehrenformation unter dem Kommando von Hauptmann Renato des Dorides.
Auf Anregung des Hauptmanns wurden an diesem Tag Harald Oberhofer und der Ehrenhauptmann der SK Wilten Andreas Raass im Meraner Bürgersaal mit der Verdienstmedaille in Silber des Südtiroler Schützenbundes ausgezeichnet.

19. April 2015 - Bezirks-Gedenkfeier am Österreichischen Soldatenfriedhof in Meran.

Die Schützenkompanie Meran stellte die Fahnenrotte mit der Standschützenfahne von 1915.
An der Feier beteiligten sich Schützen, Marketenderinnen und Offiziere der SSKM. Hauptmann Renato des Dorides ist beim Empfangskomitée für SKH Erzherzog Karl von Habsburg-Lothringen, der als Ehrengast die Gedenkrede am Soldatenfriedhof hielt, dabei.

26. April 2015 - Teilnahme an der 35-jährigen Wiedergründungsfeier der Bayr. Geb.-Schützen-Kompanie Endorf

gemeinsam mit der Bürgerkapelle Obermais/Meran. Betreiben des Informationsstandes über das Burggrafenamt mit Verkauf von Regionalprodukten.
Begrüßung des Hauptmanns und "demonstratives Hände-Schütteln" mit dem Hauptmann der SK Vomp und dem Hauptmann der BGSK bei Abspielen des Marsches "Dem Land Tirol die Treue" zum Zeichen Tiroler Verbundenheit.

2. Landes-Schützenfahnenpatinnen-Treffen in Latzfons

Auf Initiative der Schützenkompanie Latzfons fand Anfang August 2015 das 2. Landes-Schützenfahnenpatinnen-Treffen statt, an dem auch die Fahnenpatin der Meraner Standschützenfahne 1915 - Kornelia des Dorides - teilnahm.
Diese Fahne des K.u.K. Standschützen-Bataillons Nr. VI Meran II ist Zeugnis der Meraner- bzw. Tiroler Geschichte.
Mit hohem Kostenaufwand wurde die Fahne im Jahre 2006 fachgerecht restauriert und anlässlich des 47. Jahrestages der Wiedergründung der SK Meran am 10. Dezember 2006 in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus von Stadtdekan Albert Schönthaler wieder geweiht

Schützenumzug 2015 in München

Teilnahme der SK Meran mit rund 65 Schützen, Jungschützen und Marketenderinnen am weltbekannten Schützenzug anlässlich Eröffnung des Münchner Oktoberfestes am 20. September 2015. Dabei zu sein als einzige Schützenkompanie in Vertretung des südlichen Tirol war Beweis für große Wertschätzung. Die vom Hauptmann der Meraner Schützen Renato des Dorides angeführte Formation, an der sich auch Kameraden  befreundeter Kompanien aus Obermais, Untermais, Tscherms, Burgstall, Lana, Gargazon, Vöran und Nals beteiligten, wurde  mit flotter Marschmusik der Musikkapelle Terenten unterstützt.

Landesüblicher Empfang auf Schloss Tirol 2016

Zum ersten Mal seit 2012 fand die Verleihung der Verdienstkreuze des Landes Tirol heuer wieder auf Schloss Tirol statt. Unter den Geehrten befanden sich 35 Nord- und Osttiroler sowie 9 Südtiroler, die sich für ihre Vorbildfunktion verdient gemacht haben. Am Sonntag, den 18. September 2018 marschierte die Formation der Schützenkompanie Meran - begleitet von einer Fahnenabordnung der Partnerkompanie Wilten - unter Trommeltakt von Dorf Tirol über den Schlossweg zum Schloss Tirol. Nach Abspielen des Signalhorns meldete Hauptmann Renato des Dorides dem Landeshauptmann und Hausherren des südlichen Tirols Arno Kompatscher  die aufgestellten Formationen zum Landesüblichen Empfang. Eine perfekt abgefeuerte Ehrensalve durch die Schützenformation der Meraner Kompanie bildete einen weiteren Höhepunkt des Landesüblichen Empfangs; ebenso das Abspielen der Tiroler Landeshymne und musikalische Gestaltung des Festaktes mit Marschklängen der Musikkapelle Dorf Tirol. Vor der Abmeldung der angetretenen Formationen und der Fahnenabordnungen verschiedener Traditionsverbände boten die Marketenderinnen den Ehrengästen ein willkommenes Begrüßungsschnapserl an. Das Verdienstkreuz ist - nach dem Ring und dem Ehrenzeichen - die dritthöchste Auszeichnung, die das Land Tirol vergibt.

Requiem zum 100. Todestag von Kaiser Franz Joseph I. im Wiener Stephansdom

Am Sonntag, den 27 November 2016 fand im voll besetzten Dom zu Sankt Stephan in der Bundeshauptstadt Wien die große Gedenkmesse anlässlich des 100. Todestages von Kaiser Franz Joseph I. statt. Neben der Familie des Hauses Habsburg-Lothringen fanden sich zahlreiche Traditionsregimenter, Garden und Schützen aus dem In- und Ausland in diesem ehrwürdigen Gotteshaus ein. Als Ehrenkompanie an der Spitze der Parade war die gemeinsame Formation der Schützenkompanien Meran und Wilten unter dem Kommando von Hauptmann Renato des Dorides (SK) Meran und Hauptmann Alexander Mummert (SK Wilten) eingeladen. Bewusst demonstrierten die Tiroler Schützen aus Süd und Nord eine beispielhafte Tiroler Einheit in einer seit vielen Jahrzehnten verbundenen Partnerschaft mit einem Parade-Auftritt in einer geschlossenen Ehrenformation mit ihren Schützenmannschaften, Fahnen und Offizieren. Traditionell ist das Oberhaupt der Familie Habsburg-Lothringen Ehrenhauptmann der Schützenkompanie Wilten. Die Gedenkveranstaltung wurde mit einer Parade aller angetretenen Schützen, Garden und Traditionsregimentern vom Stephansdom zur Kapuzinergruft im 1. Wiener Gemeindebezirk abgeschlossen. Für die musikalische Gestaltung sorgte die Wiener Hoch- und Deutschmeisterkapelle. Zu Ehren des vor hundert Jahren vorstorbenen Monarchen feuerte die gemischte Tiroler Ehrenformation eine perfekte Salve ab.

Buchvorstellung "Die Standschützen vom Bataillon Meran im Ersten Weltkrieg"

Der Einladung zur Buchvorstellung der Meraner Kompanie "Die Standschützen vom Bataillon Meran im Ersten Weltkrieg" am Freitag, den 3. März 2017 im Palais Mamming folgten an die neunzig interessierte Besucher. Diese Tirolensie - herausgegeben von der SK Meran und verfasst von Renato des Dorides - war ein Beitrag der Meraner Schützen zum Jubiläum "700 Jahre Meran". Dieses Buch - 150 Seiten stark und reich bebildert - zeigt bemerkenswerte historische Fakten auf: u. a. die Erstürmung des italienischen Panzerwerkes Forte Leone in der Provinz Belluno durch Meraner Standschützen im November 1917, Tagebuchaufzeichnungen sowie Augenzeugenberichte, als Fotos und Landkarten.
 
 
 
 
 

Gebührender Schützenempfang für Kaiserenkel Karl von Habsburg-Lothringen

Die viele Jahrhunderte alte Geschichte der Stadt Meran, die Bevölkerung im Umkreis und die Bürger der ehemaligen Hauptstadt von Tirol und alten Kaiserstadt wurde hauptsächlich vom Kaiserhaus Habsburg und dem Vaterland Österreich in Zugehörigkeit, Kultur und Tradition geprägt. Einer der Beiträge der SK Meran zu den Feierlichkeiten des Jubiläumsjahres "700 Jahre Meran" bestand in der Einladung und Ausrichtung eines würdigen Begrüßungsempfanges für den Enkel des letzten Kaisers von Österreich Erzherzog Karl von Habsburg-Lothringen als Repräsentant des Hauses Österreich. Nach Besichtigung des Palais Mamming empfing die Stadtmusikkapelle den hohen Gast mit einem seinerzeit eigens für den letzten österreichischen Monarchen komponierten "Kaiser Franz Joseph-Marsch". Ehrengäste, Musikkapelle und Meraner Schützenkompanien marschierte dann zum Sandplatz zum offiziellen Begrüßungsakt für S.K.K.H.: Aufstellung im großen Quadrat, Meldung, Abschreiten der Ehrenfront, Abfeuern einer Begrüßungs-Ehrensalve, das Abspielen der Tiroler-, der Kaiser- und der Europa-Hymne, Anbieten des obligatorischen "Schnapserls" durch Marketenderinnen, Fahnenschwingen durch Claudio Marchese sowie Abmeldung bei den Ehrengästen.

Festakt der Meraner Schützen am Herz Jesu-Sonntag 2017

Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten zu "700 Jahre Meran" wurde der Herz Jesu-Sonntag 2017 in besonderer Weise begangen. Auf Einladung der Meraner Schützen besuchte S.k.k.H. Erzherzog Georg von Habsburg-Lothringen mit seinem Sohn Karl Konstantin , Enkel und Urenkel des letzten österreichischen Kaisers, die Passerstadt. Nach Besichtigung des Palais Mamming empfing die Traditionsmusikkapelle des Erzherzog Rainerregiments Nr. 59 die Ehrengäste mit einem Kaisermarsch; Hauptmann Renato des Dorides meldete die angetretenen Formationen und bot dem hohen Vertreter des Hauses Habsburg einen Salutschuss zur Begrüßung vor dem Kirchgang an. Höhepunkt des Abends war die Aufführung des Großen Österreichischen k. u. k. Zapfenstreiches unter Zusammenwirken der Rainermusik Salzburg, der Fackelträger und der Schützenkompanie Meran.

Bataillonsfest Innsbruck + Wilten: SK Meran stellt Ehrenformation

Der Jahreszahl entsprechend stand das Bataillonsfest unter dem Motto "1918 - 2018: 100 Jahre Teilung Tirols". Das Jahr 2018 ist für Tirol ein besonders Gedenkjahr und erinnert an das Ende des I. Weltkrieges und die damit verbundene Zerreißung unseres Landes. Da Tirol für Schützen nach wie vor als eine Einheit im Sinne der gefürsteten Grafschaft Tirol empfunden und als kultureller Auftrag auch gelebt wird, setzte das Bataillonsfest Innsbruck hier einen Schwerpunkt. Auf Einladung der SK Wilten stellte die Schützenkompanie Meran als Vertreter des südlichen Tirol und der alten Landeshauptstadt die Ehrenformation. Nach Antreten der Formationen und Meldung an den Viertelkommandanten Andreas Raass zum "Landesüblichen Empfang" feuerte die Ehrenformation der SK Meran eine perfekte Ehrensalve ab.

Gedenkfeier für die Gefallenen auf Cima Campo

 
Schützen aus dem historischen Tirol, Traditionsverbände und Abordnungen aus Oberösterreich, Salzburg und aus dem Sugana-Tal nahmen am Sonntag, den 5. August 2018 an der Gedenkfeier für die Gefallenen auf  Cima Campo teil. Pater Christoph Waldner OT zelebrierte die von der MK Tesino musikalisch gestaltete Feldmesse. Unter den Ehrengästen: Bürgermeister der Stadt Arsiè Luca Strappazon, Bürgermeister der Stadt Meran Dr. Paul Rösch, Erzherzog Georg von Habsburg-Lothringen, Oberst Pankraz Thalmeier, Landtagsabg. Sven Knoll, Landeskomm.Stellvertr. des Welschtiroler Schützenbundes Major Fabrizio Trentin und Viertelkommandant des Tiroler Schützenbundes Andreas Raass. Der Haupmann der SK Alugnd Stefan Gutweniger übernahm das Oberkommando der Gedenkfeier. Renato des Dorides stand als Kommandierender der nach historischem Vorbild zusammengestellten großen Ehrenformation vor. Traditionsgemäß wurde bei der Gedenkmesse nach dem Evangelium eine Salve für den Allerhöchsten und eine weitere Ehrensalve zu Ehren aller Gefallenen nach der Kranzniederlegung beim Standschützenkreuz abgefeuert. Nach den Grußworten der Hauptleute Marco Tessaro der SK Tesino und Renato des Dordies der SK Meran informierte der Meraner Historiker Georg Hörwrter die Teilnehmer über den Beginn des I. Weltkrieges. Es folgte eine Chronikübersicht über die Ereignisse auf Cima Campo von Renato des Dorides und Stefan Gutweniger; die Gedenkrede hielt Erzherzog Georg von Habsburg-Lothringen.
"Gedenken heißt nicht vergessen!"
Gedenken ist nicht Nostalgie, sondern Ehrung der Gefallenen und Freiheitshelden..!"

Ehrenformation anlässlich 25-Jahr-Jubiläum der Lieferinger Prangerschützen in Salzburg

Liefering/Meran: Aufgrund der langjährigen freundschaftlichen Verbindung der beiden Schützenkompanien nahmen die Meraner Schützen gerne die Einladung nach Salzburg an, um beim 25-Jahr-Jubiläum der  Prangerschützen die Ehrenformation zu stellen. Anreise bereits am Samstag 15. September mit kulturellem Besuch des Rainermuseums in der Festung Hohensalzbrg und anschließendem gemütlichen Beisammensein mit den "Lieferingern" im Festzelt. Am Sonntag stellten dann die Schützen, Jungschützen und Marketenderinnen der SK Meran mit ihrem Hauptmann Renato des Dorides nach alter Tiroler Tradition die Ehrenformation beim großen Festumzug, bei der Feldmesse und bei der Defilierung vor Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Salzburgs Bürgermeister Dipl. Ing. Harald Preuner und Landeskommandant Franz Meißl.  Nach dem Segen feuerten die Meraner Schützen eine perfekte Ehrensalve ab; ein weiterer Ehrensalut galt den Gefallenen der beiden Weltkriege und den verstorbenen Mitglieder der Lieferinger Prangerschützen.

Das Meraner Schützenwesen ab 1959

 

Als 1918 endlich die Waffen schwiegen, war in Europa nichts mehr wie früher. Eines ihrer Kriegsziele hatte die Entente erreicht, die Zerschlagung der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Dies brachte für alle seine Völker jahrzehntelange Qualen, die heute noch ihre Auswirkungen haben.  Nicht erst der Faschismus begann mit der Italienisierung der neuen Provinzen, das besorgte schon das demokratische Italien vor 1922, genauso wie die Republik nach 1945 diese fortsetzte.

Die alte gefürstete Grafschaft Tirol war zerschlagen und auf ein Rumpf gebilde mit Anhängsel geschrumpft (Osttirol – der noch freie Teil Südtirols) und Welschtirol wurde im Taumel der Nationalismusbegeisterung zum Trentino. Doch das Land überlebte sowohl die schwarze, fremde Diktatur als auch die braune, deutsche. Es überlebte auch den zweiten großen Krieg.

Offiziell schien der Faschismus zwar überwunden, jedoch folgte eine Zeit ungehinderter Italienisierungskampagnen, der Auswüchse der „Giovane Italia“ , der wirtschaftlichen Hoffnungslosigkeit, der Kundgebung von Sigmundskron, wo 35.000 Süd-Tiroler das „Los von Rom“ forderten, und anschließend die ersten Sprengstoffanschläge. In diesem Spannungsfeld wurde am 2. März 1958 der Südtiroler Schützenbund gegründet.